Goethe on self-knowledge, 4

Act prudently is the practical side of:
Know yourself. Both must be considered
neither a law nor a demand; it’s set up like
the bull’s eye that you always have to zero
in on even if you don’t always hit it.

Handle besonnen, ist die praktische Seite von:
Erkenne dich selbst. Beides darf weder als Gesetz noch
als Forderung betrachtet werden; es ist aufgestellt wie
das Schwarze der Scheibe, das man immer auf dem
Korn haben muß, wenn man es auch nicht immer trifft.

-Letter to F. Rochlitz, November 23, 1829
Translation by Goethe Global

No. 3196

Goethe on errors, 1

… an error is as good as a truth to be able
to move us into action and propel us on.
Because the deed is in all cases what matters
something excellent can come from such an
activating error …

… daß ein Irrtum so gut als ein Wahres zur
Tätigkeit bewegen und antreiben kann.
Weil nun die Tat überall entscheidend ist,
so kann aus einem tätigen Irrtum etwas
Treffliches entstehen …

-Maxims and reflections, No. 67 (part 2)
Translation by Goethe Global.

No. 3193

Goethe on consequences, 1

Everything we do has a consequence. But that which is
right and prudent does not always lead to something
favorable, nor does that which is wrong to something
unfavorable; frequently the reverse takes place. …
Therefore, we see men of the world who know this
take action with great insolence and brazenness.

Alles, was wir tun, hat eine Folge. Aber das Kluge und
Rechte bringt nicht immer etwas Günstiges, und das
Verkehrte nicht immer etwas Ungünstiges hervor,
vielmehr wirkt es oftmals ganz im Gegenteil. …
Weltmenschen, welche dieses wissen, sieht man
daher mit einer großen Frechheit und Dreistigkeit
zu Werke gehen.

-Conversations of Goethe with Eckermann and Soret, Dec 25, 1826
Translation by Goethe Global.

No. 3222