Goethe on fate, 3

I’m so used to being guided by fate
that I feel no more haste in me;
just sometimes faint dreams of anxiety
dawn again, but they will also disappear.

… so gewohnt bin ich, mich vom Schicksale leiten zu
lassen, daß ich gar keine Hast mehr in mir spüre; nur
manchmal dämmern leise Träume von Sorglichkeit
wieder auf, die werden aber auch schwinden.

-Letter to Charlotte v. Stein, December 4, 1777
Translated by Goethe Global.

No. 3212

Goethe on anxiety, 1

In the morning we are smartest, but also
most anxious;
because anxiety also is a kind of smartness,
though only a passive one.
Ignorance knows no anxiety.

Am Morgen sind wir am klügsten, aber auch
am sorglichsten; denn auch die Sorge ist eine
Klugheit, wiewohl nur eine passive.
Die Dummheit weiß von keiner Sorge.

-Conversations of Goethe with Eckermann and Soret, Aug 16, 1824
Translation by Goethe Global.

No. 3973