Goethe on greatness, 4

I read some pieces of Molière’s every year,
just as, from time to time, I contemplate the
engravings after the great Italian masters.
For we little people are not able to retain
the greatness of such things within ourselves
and so we must return to them from time to
time to refresh our impressions.

Ich lese von Molière alle Jahr einige Stücke, so
wie ich auch von Zeit zu Zeit die Kupfer nach
den großen italienischen Meistern betrachte.
Denn wir kleinen Menschen sind nicht fähig,
die Größe solcher Dinge in uns zu bewahren,
und wir müssen daher von Zeit zu Zeit immer
dahin zurückkehren, um solche Eindrücke
in uns anzufrischen.

-Conversations of Goethe with Eckermann and Soret, May 12, 1825
Translation by Goethe Global based on translation by John Oxenford.

No. 3419

Goethe on greatness, 2

I have been more than once intoxicated,
my passions were never far from insanity,
and neither do I regret:
For I have learned to understand that all
extraordinary men who have brought about
something great and seemingly impossible have
ever been decried as drunkards and lunatics.

Ich bin mehr als einmal trunken gewesen,
meine Leidenschaften waren nie weit
vom Wahnsinn, und beides reut mich nicht:
denn ich habe in meinem Maße begreifen lernen,
wie man alle außerordentlichen Menschen,
die etwas Großes, etwas Unmöglichscheinendes
wirkten, von jeher für Trunkene und Wahnsinnige
ausschreien mußte.

-The Sorrows of Young Werther, Book 1, 12. August
Translated by Goethe Global.

No. 3981