Goethe on the world, 3

If we’re in a depressed mood and reflecting
deeply upon the wretchedness of our age,
it often seems to us as if the world is gradually
getting ready for doomsday.
And the evil accumulates from generation to
generation!
For it is not enough that we have to suffer for the
sins of our forebears, but we hand down to our
heirs these inherited vices increased by our own.

Denkt man sich bei deprimierter Stimmung recht
tief in das Elend unserer Zeit hinein, so kommt es
einem oft vor, als wäre die Welt nach und nach
zum jüngsten Tage reif.
Und das Übel häuft sich von Generation zu Generation!
Denn nicht genug, daß wir an den Sünden unserer
Väter zu leiden haben, sondern wir überliefern auch
diese geerbten Gebrechen, mit unseren eigenen
vermehrt, unsern Nachkommen.

-Conversations of Goethe with Eckermann and Soret, March 12, 1828
Translation by Goethe Global.

No. 3417

Goethe on time, 7

… only by throwing light on the past
can the present be understood.

… ganz allein durch
Aufklärung der Vergangenheit
läßt sich die Gegenwart begreifen.

-Tag- und Jahreshefte 1811.
Translation by Goethe Global.

No. 3416

Goethe on time, 3

Seen from a distance things show less confus’d,
That in the present serve but to perplex.

Ach in der Ferne zeigt sich alles reiner,
Was in der Gegenwart uns nur verwirrt.

-Tasso IV, Scene 2, line 2402
Translated by Anna Swanwick.

No. 3189